Modellbahn > Modulbau

Modulbau


Bereits seit längerem baue ich Module in Anlehnung an die FREMO-Norm, genauer: mit Modulenden H0-Europa, Kopfprofil H0 B96 (Details und weitere Informationen).
Hinweis: das aktuelle H0-Bergprofil B02 passt im Bereich des Bahndamms nicht zum Profil B96!
Die Module, im Kern das Bw Michelstadt, repräsentieren eine Nebenbahnstrecke in Epoche III, die Signalisierung ist daher auch sehr einfach gehalten. Eine kleine Signalkunde gibt es hier: .
Seit Oktober 2004 werden mein Fahrzeugpark und meine Module komplett auf DCC-Steuerung umgestellt (Module unter DCC).


Mein Modulaufbau im Mai 2008. In der Zwischenzeit wurden die Module begrünt... (Im Bild auf ein Modul klicken: es erscheint ein größeres Bild.)

Meine Module waren bereits auf verschiedenen Veranstaltungen zu sehen:

  • Modellbahntage der FdE-Burscheid, 3. und 4. November 2007
  • 6. Cronenberger Modelleisenbahntage, 31. Mai und 1. Juni 2008
  • 7. Cronenberger Modelleisenbahntage, 28. Februar und 1. März 2009
  • 8. Cronenberger Modelleisenbahntage, 6. und 7. Februar 2010
  • 9. Cronenberger Modelleisenbahntage, 19. und 20. Februar 2011
  • 3. Modellbahnausstellung des cmt in Langerfeld, 7. Mai 2011
  • Tag der offenen Tür, DRK-Wersten, 10. September 2011
  • 10. Cronenberger Modelleisenbahntage, 17. und 18. März 2012
  • 4. Modellbahnausstellung des cmt in Langerfeld, 5. Mai 2012
  • Modellbahntage der FdE-Burscheid, 12. und 13. Mai 2012 im Sensenhammer, Leverkusen
  • 11. Internationale Modellbahntage des MEC Lahnstein, 16. und 17. Februar 2013
  • 11. Cronenberger Modelleisenbahntage, 2. und 3. März 2013
  • 5. Modellbahnausstellung des cmt in Langerfeld, 3. und 4. Mai 2013
  • 13. Cronenberger Modelleisenbahntage, 28. Februar und 1. März 2015
  • 7. Modellbahnausstellung des cmt in Langerfeld, 1. und 2. Mai 2015
  • 15. Cronenberger Modelleisenbahntage, 18. und 19. Februar 2017
  • 9. Modellbahnausstellung des cmt in Langerfeld, 1. und 2. September 2017
  • 16. Cronenberger Modelleisenbahntage, 3. und 4. März 2018
  • 10. Modellbahnausstellung des cmt in Langerfeld, 7. und 8. September 2018
  • 1. Leichlinger Modelleisenbahntage, 2. bis 4. November 2018
Geplante Ausstellungen:
  • 2. Leichlinger Modelleisenbahntage, 8. bis 10. November 2019


Modulübersicht

Das Bahnbetriebswerk Michelstadt ist ein (fiktives) typisches Klein-Bahnbetriebswerk an einer Nebenbahnstrecke irgendwann in den 1960er Jahren. Dampflokomotiven beherrschen noch das Bild, Akkutriebwagen füllen hier ihre Batterien ebenso, wie Diesellokomotiven ihre Tanks. Die dem Bw angeschlossene Signalwerkstadt hat gut zu tun: ist sie doch für die angrenzende Strecke zuständig.
Seine Hauptblütezeit hatte das Bw, als im Michelstädter Hafen (direkt am Michelstädter Kanal) noch Güterumschlag stattfand.
Attraktiver Ausflugspunkt ist der inzwischen restaurierte Römerturm.

Modul Abmessung
(L * B)
kleinster Radius (mm) Weichen/
Signale
Bw Michelstadt in einem 90°-(Außen)Bogen Skizze 3m*1m abzweigender Bogen: 650
im Bw: 480
14/4
Streckenmodul Kanalüberquerung Michelstädter Kanal Skizze 1,2m*0,5m

-/-
Signalmodul; S/N-Wender Skizze
verbindet zwei linke Modulseiten miteinander
0,2m*0,5m

-/(2)
Streckenmodul Römerturm; N/S-Wender Skizze
verbindet zwei rechte Modulseiten miteinander
0,3m*0,5m

-/(1)
Streckenmodul mit Signal; Trassenbrett ohne Fremo-Kopf Skizze 1m*0,15m

-/(2)
Kurvenmodul 90°; Trassenbrett ohne Fremo-Kopf Skizze 1m*0,3m 560 -/-
Zu den einzelnen Modulen existieren Moduldatenblätter mit weiteren technischen Details:


Was sich sonst noch so bewährt hat


Ablage für Handregler

Oftmals stellt sich die Frage: wo lege ich nicht benötigte Handregler eigentlich ab?
Auf den Modulen? Aber bitte nicht, wenn diese gestaltet sind!
Auf einem Tisch oder Stuhl? Steht nicht immer zur Verfügung...
Eine Ablage muss her! Harald Brosch bietet Ablagen als Bausätze an, aber Nachdenken und Eigeninitiative helfen auch.
Meine Fred(I)-Ablage sieht so aus:


Wagenkarten

Schon wieder etwas Neues? Eigentlich nicht: hierbei handelt es sich lediglich um Karten für jedes Fahrzeug.
Jeder der ein Fahrzeug - gleichgültig ob Lok oder Wagen - zu einem Modultreffen mitbringt, hat auch eine entsprechende Fahrzeugkarte bereit zu stellen, für Triebfahrzeuge sind zusätzlich "FRED-Karten" erforderlich.
Dies erleichtert den Betrieb, da man somit sehr leicht im Betrieb
 - Fahrzeuge zuordnen kann,
 - sieht, welche Lok dem FRED zugeordnet ist,
 - Frachtaufträge erstellen kann und sieht, ob der Wagen geignet ist,
 - ...


Epoche III

1945~1970
Wiederaufbau nach dem Krieg und Entwicklung eines modernen Fahrzeugparkes. Traktionswechsel durch Ausbau des elektrischen Betriebes und der Dieselzugförderung.
Literatur: